Alte Wunden

Gytha Lodge: Bis ihr sie findet

Dieser Post ist laut DSGVO 2018 als unbeauftragte Werbung zu kennzeichnen.

Mit ihrem ersten Kriminalroman Bis ihr sie findet hat die britische Schriftstellerin und Theaterautorin Gytha Lodge ein sehr beachtenswertes Debüt dieses Genres vorgelegt. Die fesselnde Mischung aus klassischem Whodunnit und packenden Elementen des zeitgenössischen Kriminalromans geht auf und hält den Leser bis zum Schluss gefangen – jedoch nicht auf die typisch explosive Thrillerart, sondern langsam, beinahe unmerklich – bis die letztendliche Auflösung schließlich den Täter entlarvt und man als Leser feststellt, dass man diesen außergewöhnlich substanzhaltigen Roman mit seiner düsteren Atmosphäre nur schwer aus der Hand legen kann, denn die schleichende Sogwirkung hat es in sich.

Das Ermittlerteam um den nicht greifbaren Protagonisten Detective Chief Inspector Jonah Sheens und seine Mitarbeiter – der attraktive, aber gefühlsarme DS Ben Lightman, die junge, übermotivierte DC Juliette Hanson, der erfahrene DS Domnall O’Malley und die angesehene Pathologin Linda McCullough – hat Lodge sehr gelungen porträtiert. Der Roman lebt somit nicht nur von der singulären Story, sondern auch von dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Charaktere – sowohl seitens der Ermittler als auch seitens der Verdächtigen, die die Autorin ebenfalls sehr vielschichtig angelegt hat.

Für prickelnde Spannung sorgt auch das sich in zwei Handlungssträngen entfaltende Plot, wobei der erste das Geschehen in der Gegenwart des Romans, 2013, wiedergibt, während der zweite  Flashbacks des Opfers aus dem Jahre 1983 beinhaltet. Alles in allem: Ein ungewöhnlicher Fall effektvoll in Szene gesetzt, der den Leser herausfordert und ihn an der Suche nach dem Killer partizipieren lässt – und dies ist angesichts einiger ungeahnter Wendungen nicht gerade ein einfaches Unterfangen…

Ein grausiger Fund

Als die sterblichen Überreste von Aurora Jackson 30 Jahre nach ihrem Verschwinden in einem Waldstück gefunden werden, läuft es DCI Jonah Sheens kalt den Rücken herunter. Er erinnert sich nur zu gut an den aufsehenerregenden Cold Case, der nun nach dem Auffinden der Leiche des damals 14-jährigen Mädchens wieder Schlagzeilen macht. Aurora durfte seinerzeit die angesagte Clique ihrer Schwester Topaz zu einem Zeltausflug begleiten – ein Highlight für den stillen, in sich gekehrten Teenager, die als Außenseiterin nicht sonderlich beliebt war. Doch eines Nachts verschwand sie spurlos.

Die sechs Mitglieder der Clique, Womanizer und Möchte-Gern-Philosoph Daniel Benham, genannt Benners,  Sportass und Mädchenschwarm Brett Parker, Auroras Schwester Topaz Jackson und ihre sie anbetende Freundin Coralie Ribbans sowie die wilde Jojo Magos und der stille Connor Dooley wurden intensiv befragt – jedoch ohne jegliche Erkenntnisse. Auch alle großangelegten Suchaktionen blieben erfolglos, so dass man den Fall schließlich als ungelöst zu den Akten legte.

Aufgewühlte Vergangenheit

Doch die Vergangenheit lässt sich nicht auslöschen. Alte Wunden reißen auf und bringen bei allen Betroffenen ein längst verdrängtes Trauma wieder hervor. Auch DCI Sheens stürzt sich fieberhaft auf die anstehenden Ermittlungen und nimmt den Fall persönlich – zu persönlich, wie DS Hanson findet, die fest davon überzeugt ist, dass ihr Chef etwas zu verbergen hat. Aber die Zeit drängt, denn nunmehr fordert die Öffentlichkeit mit Nachdruck, dass der Mörder endlich dingfest gemacht wird. Und so konzentriert sich das Ermittlerteam zunächst auf die einzigen Verdächtigen, die geblieben sind: Die damaligen Mitglieder der beliebten Clique. Doch dieses Mal wird es für sie alle keine Samthandschuh-Behandlung geben, denn die Situation ist eine völlig andere: Auroras Leiche wurde nahe des Zeltplatzes in einem gut getarnten Versteck gefunden, das als Drogendepot diente.

Der Mörder unter ihnen

DCI Sheens sieht sich mit einer Herkules-Aufgabe konfrontiert, denn alle sechs Freunde sind mittlerweile gesellschaftlich etabliert und haben es in ihrem speziellen Bereich zu etwas gebracht: Sportcrack Brett hat eine eigene Firma, der ehemalige Freigeist und linksradikale Daniel ist jetzt konservativer Parlamentsabgeordneter, Topaz ist Managerin, Connor Professor, Jojo Landschaftsgärtnerin und Coralie ist im Modesektor tätig. Bei ihrem erneuten Zusammentreffen treten alte Rivalitäten zutage, jeder misstraut dem anderen und sieht mit wachsendem Unbehagen den erneuten akribischen polizeilichen Befragungen entgegen.

Allen ist klar, dass sie verdächtig sind, dass jeder von ihnen der Mörder sein könnte, doch niemand will es wahrhaben. Als der Verdacht kurzzeitig auf Auroras Englischlehrer Mr. Mackenzie fällt, atmen alle auf, doch es gibt nicht den geringsten Beweis für seine Schuld. Und so konzentrieren sich DCI Sheens und sein Team abermals auf die Mitglieder der Clique und bringen immer mehr unangenehme Wahrheiten ans Tageslicht, die alle belasten – bis schließlich ein Hinweis die Ermittler zum wahren Täter führt, der sich lange genug hinter seiner gut-bürgerlichen Fassade verstecken konnte…

Fesselnder, substanzhaltiger Kriminalroman mit Sogwirkung

Dieses Romandebüt von Gytha Lodge hat mir außerordentlich gut gefallen. Die Story ist sehr durchdacht, die Charaktere sind jeder für sich sehr gut gezeichnet. Obwohl Protagonist und Hauptermittler Sheens anfänglich nicht gerade sympathisch wirkt, ist es äußerst interessant, seine persönliche Weiterentwicklung zu verfolgen und vor allem herauszufinden, welches Geheimnis er letztendlich verbirgt. Sein ruheloser Kampf mit seinen eigenen Dämonen trägt in erheblichem Maße zum Spannungsaufbau bei und lässt den Leser zuweilen auch an seiner Integrität und Verlässlichkeit zweifeln.

Das klug inszenierte Katz-und-Maus-Spiel, das die Autorin zwischen allen Figuren brillant in Szene setzt, ist sehr gelungen und bindet den Leser geschickt mit ein: Wie auch bei Agatha Christies Romanen und ihrem klassischen Whodunnit-Konzept ist man unablässig versucht, hinter allen Aussagen der Verdächtigen die Wahrheit zu finden und den Täter selbst zu entlarven, doch Lodge führt uns auf so viele falsche Fährten, dass man zumeist ins Leere läuft. Bis ihr sie findet ist ein Kriminalroman ganz nach meinem Geschmack: Spannend, intelligent konzipiert, herausfordernd und viele Verdächtige, die alle etwas zu verbergen haben. Das ist Crime Fiction at its best!

Gytha Lodge: Renommierte Theaterautorin und Schriftstellerin

Gytha Lodge studierte Englische Literatur an der University of Cambridge und Kreatives Schreiben an der University of East Anglia. In Cambridge schrieb und inszenierte sie ihre ersten Theaterstücke. 2009 gewann sie den Geoffrey Whitworth Award für die beste britische Theaterproduktion. Bald darauf gründete sie ihre eigene Theatergruppe und ging mit ihren Werken auf Tour. Ihr Einakter Otherwise gewann 2010 den Fringe Award für das beste neue Theaterstück.

2011 wandte sich Lodge auch der Prosa zu. Sie wurde für den Yeovil Literary Prize und den Arts‘ Council England Fiction Award nominiert und konnte eine sehr große Online-Fangemeinde für ihre Jugend- und Kinderbücher gewinnen (über eine Million Lesungen auf der Plattform Wattpad).

Bis ihr sie findet ist ihr Krimidebüt, das bereits den Sprung auf die Bestsellerlisten geschafft hat. 


Originalausgabe: Lodge, Gytha. She Lies in Wait. London: Penguin Books Ltd., 2019.
Deutsche Ausgabe: Lodge, Gytha. Bis ihr sie findet. Aus dem Englischen von Kristian Lutze. Hamburg: Hoffmann und Campe Verlag GmbH, 2019.

Buchcover: © Hoffmann und Campe Verlag GmbH
Bildnachweis: © Ana Thira (privat) – erstellt mit PhotoLab

Mein herzlicher Dank gilt der Hoffmann und Campe Verlag GmbH, die mir den o.g. Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.