Im Sog der Angst

Peter Swanson: Alles was du fürchtest

Dieser Post ist laut DSGVO 2018 als unbeauftragte Werbung zu kennzeichnen.

Die außergewöhnlichen Thriller des amerikanischen Schriftstellers Peter Swanson sind eine Klasse für sich. Nervenaufreibend, unvorhersehbar und mit Hitchcock-ähnlichen Spannungselementen bieten sie alles, was eine Psycholektüre dieses Kalibers ausmacht. Swansons bis ins kleinste Detail ausgeklügelten Geschichten sind auf hohem Suspense-Niveau und garantieren Gänsehaut-Leseerlebnisse bis zum spektakulären Finale. Dies gilt auch wieder für sein neuestes Werk Alles was du fürchtest, das in diesem Jahr in Deutschland erschienen ist und seine Leser erneut mit einer sehr ausgefallenen Story und tiefgehenden, widersprüchlichen Charakteren in seinen Bann zieht.

Flucht vor dem Trauma

Nach einem lebensverändernden Trauma ist die junge Kate Priddy nicht mehr dieselbe. Panikattacken bestimmen ihren Alltag, hinter allem und jedem vermutet sie Schlimmes. Als ihr Cousin Corbin ihr einen halbjährigen Wohnungstausch vorschlägt, sagt sie spontan zu, da sie hofft, in Boston das schreckliche Erlebnis vergessen zu können, das sie so sehr quält. Und zunächst sieht es auch ganz danach aus: Kate ist begeistert von Corbins mondäner Wohnung in einem luxuriösen Haus, das im krassen Gegensatz zu ihrem Londoner Zuhause steht. Sie fühlt sich zum ersten Mal wieder sicher, denn Corbins Domizil wird Tag und Nacht von Security bewacht.

Ihr schlimmster Alptraum

Doch dann trifft sie eine panische junge Frau, die sich große Sorgen um ihre Freundin, Audrey Marshall, eine Mitmieterin von Corbin, macht. Sie ist nicht zu einem verabredeten Treffen erschienen und scheint spurlos verschwunden zu sein. Sofort vermutet Kate wieder das Allerschlimmste, was dann – zu ihrem Entsetzen – auch eintrifft: Audrey wird in ihrer Wohnung tot aufgefunden, brutal ermordet. Kate ist fassungslos und kämpft mit aller Macht gegen ihre alles beherrschende Angst, doch schließlich siegt ihre Neugier. Sie möchte unbedingt mehr über den mysteriösen Mordfall in ihrer Nachbarwohnung wissen und beginnt zu recherchieren.

Doch was sie herausfindet, ist mehr als beunruhigend: Corbin, der das Opfer angeblich nicht kannte, hat einen Schlüssel zu ihrer Wohnung. Und auch Alan, der charismatische Nachbar des gegenüberliegenden Hauses, zu dem sich Kate seltsam hingezogen fühlt, scheint eng mit Audrey verbunden gewesen zu sein, was er jedoch bestreitet. Immer tiefer gerät Kate in eine Spirale aus Lügen und Gewalt, ohne zu ahnen, dass der Killer längst in ihrer Nähe ist…

Brillanter Pageturner mit Gänsehaut-Garantie

Dies wird sicherlich nicht der letzte Roman von Peter Swanson sein, den ich euch vorstelle, denn sein Schreibstil hat mich sehr beeindruckt. Alles was du fürchtest verfügt über ein einzigartiges Plot und einen nervenaufreibenden Spannungsaufbau, der sich in unterschiedlichen Tempi entfaltet. Der Autor macht die Agoraphobie der Protagonistin spürbar und lässt dem Leser kaum Zeit zum Luftholen. Die permanente Angst seiner Hauptfigur überträgt sich schleichend auch auf den Rezipienten und lässt uns atemlos zurück.

Das Besondere seiner Charaktere ist eine Herausforderung für die Leser: Protagonistin Kate ist wenig verlässlich, denn ihr Trauma beeinflusst ihre Wahrnehmung beträchtlich. Durch ihre Augen nehmen wir auch die anderen Charaktere wahr, die uns alle suspekt erscheinen. Und ehe wir uns versehen, sind wir mittendrin in einem Strudel aus Sinnestäuschungen und falschen Wahrheiten, bis schließlich die Auflösung direkt vor uns liegt. Doch das ist erst der Anfang des dramatischen Finales, dem wir fieberhaft entgegensehen. Daher mein Fazit: Schlaflose Nächte garantiert – unbedingt lesenswert!

Peter Swanson: Thrillerautor dank Stephen King

Peter Swanson ist ein amerikanischer Schriftsteller, der neben fünf – in über 30 Sprachen übersetzten – Romanen auch Kurzgeschichten, Gedichte und Beiträge für u.a. The Atlantic Monthly, The Guardian, The Strand Magazine und Asimov’s Science Fiction veröffentlicht hat. Das Schreiben brachte er sich mittels Stephen Kings Buch On Writing selbst bei.

2014 erschien sein Debütroman, der Psychothriller The Girl with a Clock for a Heart (Die Unbekannte), der es auf Anhieb auf die Shortlist des Los Angeles Times Book Award schaffte. Mit seinem zweiten Roman The Kind Worth Killing (Die Gerechte) gewann er nicht nur den New England Society Book Award, sondern es gelang ihm auch der Sprung unter die Finalisten des renommierten CWA Ian Fleming Steel Daggers. Sein dritter Thriller Her Every Fear, der hier vorgestellte Alles was du fürchtest, wurde als Buch des Jahres von NPR (National Public Radio) ausgezeichnet. Sein neuestes Werk Before She Knew Him ist im März dieses Jahres in den USA erschienen.

Peter Swanson ist Absolvent des Trinity College, University of Massachusetts, Amherst, und des Emerson College, Boston. Er lebt mit seiner Frau in Somerville, Massachusetts.


Originalausgabe: Swanson, Peter. Her Every Fear. New York: HarperCollins Publishers, 2017.
Deutsche Ausgabe: Swanson, Peter. Alles was du fürchtest. Aus dem Amerikanischen von Fred Kinzel. München: Blanvalet/Verlagsgruppe Random House GmbH, 2019.

Buchcover: © Blanvalet/Verlagsgruppe Random House GmbH
Bildnachweis: © Ana Thira (privat) – erstellt mit PhotoLab