Kinderbuchautor David Walliams:
Mit „Gangsta-Oma“ an die Spitze

Dieser Post ist laut DSGVO 2018 als unbeauftragte Werbung zu kennzeichnen.

J. K. Rowlings ernstzunehmender Konkurrent

Mit mehr als 29 Mio. verkauften Büchern weltweit – Tendenz: rasant steigend – hat sich der englische Schriftsteller, Schauspieler, Comedian und Britain’s Got Talent-Juror David Walliams als einer der erfolgreichsten internationalen Kinderbuchautoren der letzten Jahre etabliert. Obwohl er noch weit von der unangefochtenen Meisterin des Genres und Harry-Potter-Schöpferin J. K. Rowling entfernt ist, kann man ihn bereits jetzt als einen ernstzunehmenden Konkurrenten bezeichnen. Von seinem wunderbaren Buch The Ice Monster, das letzten November in England erschien, aber leider noch nicht in deutscher Sprache erhältlich ist, wurden innerhalb von nur fünf Tagen 110.000 Exemplare allein in Großbritannien verkauft. Es war somit seit Harry Potter und das verwunschene Kind der meistverkaufteste Roman – und ein Ende ist nicht in Sicht. 

Dabei begann Walliams‘ Schriftstellerkarriere zunächst eher verhalten. Seine drei ersten in Großbritannien veröffentlichten Bücher (Leseempfehlung: ab 9 Jahre) – Kicker im Kleid (2008), Mr. Stink (2009) und Billionen-Boy (2010) – wurden von den kleinen Leserinnen und Lesern zwar gut angenommen, doch es reichte noch nicht für den endgültigen Durchbruch. Der gelang ihm allerdings explosionsartig mit seinem vierten Roman Gangsta-Oma, der 2011 in England erschien und ihn über Nacht als Schriftsteller berühmt machte. Das Buch stürmte die Bestseller-Listen und katapultierte Walliams in die erste Riege der renommierten Kinderbuchautoren. Noch bevor weitere Romane herauskamen, entdeckte man seine o.g. Erstlingswerke neu, und ehe man sich versah, schnellten Walliams‘ Verkaufszahlen in die Höhe, denn seine außergewöhnlichen Erzählungen wurden nunmehr – auch international – regelrecht verschlungen.

Nach Gangsta-Oma brachte Walliams jährlich ein weiteres Buch heraus – jedes wurde ein Bestseller: Ratten-Burger, Zombie-Zahnarzt, Terror-Tantchen, Propeller-Opa, Die schlimmsten Kinder der Welt, Die Mitternachtsbande, Die schlimmsten Kinder der Welt 2 (noch nicht in deutscher Sprache erschienen), Banditen-Papa sowie Die schlimmsten Kinder der Welt 3, The Ice Monster, Fing und das jüngst in GB erschienene The World’s Worst Teachers (noch nicht übersetzt).

Das Erfolgsheimnis des Multitalents

Was also ist das Erfolgsgeheimnis von David Walliams? Zum einen sind es sicherlich seine überaus witzigen, aber gleichzeitig auch sehr berührenden Geschichten, die immer auf einer sehr originellen Idee basieren. Zum anderen sind seine Bücher stets ein Aufruf zu Toleranz, Offenheit und Empathie, der in jeder seiner Stories zum Tragen kommt. Darüber hinaus lässt Walliams auch keine Gelegenheit aus, um auf die Wichtigkeit von Werten wie Respekt (insbesondere vor der älteren Generation), Ehrlichkeit und Loyalität zu verweisen. Auch die Bedeutung von Familie, Freundschaft und Zusammenhalt stellt der Autor immer wieder in den Fokus. Überdies führt er seine Leserinnen und Leser auch sehr, sehr behutsam an Themen wie Verlust und Tod heran, die seines Erachtens auch mit einbezogen werden sollten – dies aber nur äußerst marginal.

Obwohl alle Romane von Walliams echte Lesehighlights sind, möchte ich drei Bücher empfehlen, die mein Patenkind – und mich – restlos begeistert haben:

Leseempfehlung 1: Gangsta-Oma

Der 11-jährige Ben hat es nicht leicht: Obwohl er für sein Leben gerne Klempner werden würde, möchten seine Eltern ihn zu einem Tanzstar machen, auch wenn er nicht das geringste Talent hat. Doch damit nicht genug: Jedes Mal, wenn seine tanzbegeisterten Eltern zur Sendung Dancing with the Stars fahren, muss Ben bei seiner Oma übernachten – ein absoluter Alptraum für ihn, denn seine unglaublich langweilige und ständig nach Kohl riechende Großmutter ist ihm ein Graus. Seine Meinung ändert sich allerdings schlagartig, als er zufällig und zu seiner großen Überraschung herausfindet, dass seine Oma einst eine gefürchtete Juwelendiebin war und nun auch noch plant, die Kronjuwelen im Tower of London zu stehlen. Bens Interesse ist geweckt und auf einmal werden seine Aufenthalte bei Oma zu einem Abenteuer, denn er beschließt, sie bei ihrem großen Coup tatkräftig zu unterstützen. Doch wie sollen sie in den Tower gelangen, der streng bewacht wird? Da kommt selbst Bens mit allen Wassern gewaschene Oma ins Grübeln, aber ihr Enkel hat längst einen klempnermäßigen Plan…

Leseempfehlung 2: Kicker im Kleid

Der zwölfjährige Dennis lebt nach der Scheidung seiner Eltern gemeinsam mit seinem älteren Bruder John bei seinem Vater. Er vermisst seine Mutter sehr, doch sein Hobby Fußball lenkt ihn meistens von seinen trüben Gedanken ab. Er ist der talentierteste Spieler seines Teams und wird es, da ist man überzeugt, noch weit bringen. Als er eines Tages auf dem Cover der VOGUE das gelbe Kleid seiner Mutter wiedererkennt, das er so liebt, kann er nicht anders: Er kauft das Modemagazin, auch wenn ihn sein Bruder dafür hänselt und ihn fortan nur noch Denise nennt. Sein Vater ist außer sich, als er das Magazin findet und kann nicht verstehen, was in seinem Sohn vorgeht. Als er eines Tages beim Nachsitzen die hübsche und völlig modebegeisterte Lisa kennenlernt, nimmt sein Leben eine ungeahnte Wendung. Lisa kleidet Dennis als Mädchen ein und nimmt ihn als Denise mit in die Öffentlichkeit, wo ihn niemand erkennt. Doch sein Cross-Dressing bleibt nicht lange unentdeckt und bringt ihn in allergrößte Schwierigkeiten. Wie gut, dass er seine beste Freundin Lisa und seine Fußball-Kumpels hat, die alles tun, um ihm zu helfen…

Leseempfehlung 3: Billionen-Boy

Im Leben des zwölfjährigen Joe, Sohn eines Milliardärs, sind eigentlich keine Wünsche offen: Er lebt mit seinem Vater Len in einer riesigen Villa und hat – man höre und staune – einen Orang-Utan als Butler. Neben einem eigenen Kino und einer Bowling-Bahn hat er jede Menge Personal, das rund um die Uhr nur für ihn da ist. Doch Joe ist todunglücklich, denn er hat nicht einen einzigen Freund. Erst als er von einer exklusiven Privatschule – inkognito – auf eine öffentliche Schule wechselt, ändert sich sein Leben von gleich auf jetzt: Er lernt den 12-jährigen, übergewichtigen Bob kennen, der sein bester Freund wird. Joe beschützt Bob, als er wieder mal Zielscheibe des Spotts der gefürchteten Grubb-Zwillinge wird. Durch eine unbedachte Aktion von Joe wird ihre Freundschaft jedoch auf eine harte Probe gestellt. Als dann auch noch die hübsche Lauren neu an die Schule kommt und Joe den Kopf verdreht, ist es um ihn geschehen, doch seine Funkstille mit Bob macht ihm sehr zu schaffen. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse und Joe erkennt, was wirklich im Leben zählt…

***

Walliams‘ Geschichten sind nicht nur einzigartig, sie sind auch dank der wunderbaren Illustrationen von Quentin Blake und Tony Ross wahre kleine Kunstwerke. Sie machen gute Laune, beflügeln die Fantasie und bleiben insbesondere aufgrund ihrer originellen Hauptfiguren noch lange in Erinnerung. Doch man muss kein Kind sein, um Walliams‘ Romane zu mögen. Sie sind auch für Erwachsene wunderbar unterhaltsam. Daher mein Fazit: Ein Lesegenuss für alle Altersstufen – sehr empfehlenswert!  


Deutsche Ausgaben:

Walliams, David. Gangsta-Oma. Aus dem Englischen von Sahla Naoura. Hamburg: rororo rotfuchs/Rowohlt Verlag GmbH, 2016.

Walliams, David: Kicker im Kleid. Aus dem Englischen von Dorothee Haentjes-Holländer. Hamburg: rororo rotfuchs/Rowohlt Verlag GmbH, 2017.

Walliams, David: Billionen-Boy. Aus dem Englischen von Dorothee Haentjes-Holländer. Hamburg: rororo rotfuchs/Rowohlt Verlag GmbH, 2018.

Autorenfoto: © HarperCollins Children’s Publishers UK
Buchcover: © Rowohlt Verlag GmbH

Mein herzlicher Dank gilt der Rowohlt Verlag GmbH, die mir das Autorenfoto zur Verfügung gestellt hat.