Zeit für Poesie

Vormittag am Strand

Es war ein solcher Vormittag,
wo man die Fische singen hörte;
kein Lüftchen lief, kein Stimmchen störte
.
kein Wellchen wölbte sich zum Schlag.

Nur sie, die Fische, brachen leis‘
der weit und breiten Stille Siegel
und sangen millionenweis‘
dicht unter dem durchsonnten Spiegel.

Christian Morgenstern (1871 – 1914)

 


Quelle: Christian Morgenstern Archiv: www.christian-morgenstern.de
Foto© Ana – https://instagram.com/ana_thira/

Zeit für Poesie

Meeresstille

Ich seh von des Schiffes Rande
Tief in die Flut hinein:
Gebirge und grüne Lande
Und Trümmer im falben Schein.
Und zackige Türme im Grunde,
Wie ich’s oft im Traum mir gedacht,
Wie dämmert alles da unten
Als wie eine prächtige Nacht.

Seekönig auf seiner Warte
Sitzt in der Dämmerung tief,
Als ob er mit langem Barte
Über seiner Harfe schlief‘;
Da kommen und gehen die Schiffe
Darüber, er merkt es kaum,
Von seinem Korallenriffe
Grüßt er sie wie im Traum.

Joseph von Eichendorff (1788 – 1857)


Quelle: Wüstner, Andrea (Hrsg.). Das Meer – Gedichte. Stuttgart: Philipp Reclam jun. GmbH & Co., S. 55.

Foto: www.fotolia.de – © Andrey Kuzmin

Zeit für Poesie

Meerfahrt

Wie so rein des Himmels Bläue
Über meinem Haupte glänzt,
Fest und licht wie ew’ge Treue,
Wandellos und unbegrenzt!

Gleich dem ew’gen Frieden schimmert
Ruhig, klar und blau das Meer;
Wie die heil’ge Liebe flimmert
Hell die Sonne drüberher.

Frei und leicht auf freien Wogen
Zog das Schiff die ebne Bahn,
Stolz die weißen Segel flogen
Wie der Freiheit Siegesfahn‘.

Sonne, Meer und Himmelsbläue,
Nichts ums Schiff sonst ringsumher!
Liebe, Freiheit, Fried‘ und Treue!
Ei, was willst du denn noch mehr? –

Ach, wenn nur der Wind vom Lande
Mir ein grünes Blatt allein,
Eine Blüte nur vom Strande
Wehte in das Schiff hinein!

Anastasius Grün (1806 – 1876)


Quelle: Wüstner, Andrea (Hrsg.). Das Meer – Gedichte. Stuttgart: Philipp Reclam jun. GmbH & Co., S. 29.

Foto: © Ana – https://instagram.com/ana_thira/

Das Hogarth Shakespeare Project:
Eine Hommage an den „Bard of Avon“

„The readiness is all…“

Zum 400. Todestag von William Shakespeare (23.4.2016) hat sich der renommierte britische Verlag The Hogarth Press, der 1917 von Virginia Woolf und ihrem Mann Leopold gegründet wurde und nun zur Penguin Random House Gruppe gehört, etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zu Ehren des wohl bedeutendsten Dramatikers aller Zeiten initiierte man das einzigartige Hogarth Shakespeare Project als eindrucksvolle Hommage an den Bard of Avon. Die brillante Idee, auf der das Projekt basiert, war es, etablierte Autoren zu finden, die bereit sind, eine Cover Version eines Shakespeare-Stücks ihrer Wahl, das für sie auch einen persönlichen Bezug hat, zu schreiben. Diese Romane werden dann sukzessive nach ihrer Fertigstellung in 28 Ländern von jeweils einem ausgewählten Verlag pro Land publiziert.

Nachdem man einige renommierte Autoren angesprochen hatte, erhielt man in nur kurzer Zeit den Zuschlag der folgenden acht international bekannten Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die nicht nur von der einmaligen Idee restlos begeistert waren, sondern für die Shakespeare darüber hinaus auch eine ganz besondere Bedeutung hat. In der nachfolgenden Übersicht sind alle partizipierenden Autorinnen und Autoren und ihre bereits erschienenen und noch ausstehenden Cover-Versionen sowie das von ihnen gewählte Shakespeare-Werk aufgelistet:

***

Autor/in Roman Shakespeare-Werk
Jeanette Winterson Der weite Raum der Zeit
(A Gap of Time)
Das Wintermärchen
(A Winter’s Tale)
Howard Jacobson Shylock
(Shylock Is My Name)
Der Kaufmann von Venedig
(The Merchant of Venice)
Anne Tyler Die störrische Braut
(Vinegar Girl)
Der Widerspenstigen Zähmung
(The Taming of the Shrew)
Margret Atwood Hexensaat
(Hag-Seed)
Die deutsche Version erscheint im April 2017.
Der Sturm
(The Tempest)
Tracy Chevalier New Boy
Das Original erscheint im Mai 2017, die deutsche Version vorauss. im Frühjahr 2018.
Othello
Jo Nesbø Der Roman erscheint vorauss. im Herbst 2018.
Macbeth
Gillian Flynn Der Roman erscheint vorauss. nach Herbst 2018. Hamlet
Edward St. Aubyn Der Roman erscheint vorauss. im Herbst 2018. King Lear
(König Lear)

***

In Deutschland wurde der namhafte zur Random House Gruppe gehörende KNAUS Verlag als Partner für das Hogarth Shakespeare Projekt (http://www.shakespeare-projekt.de/) ausgewählt – eine ganz besondere Ehre für den Verlag, der mit Werken von Walter Kempowski Bekanntheit erlangte und ein vielfältiges Spektrum anspruchsvoller, unterhaltsamer Belletristik und Sachbücher publiziert. Das breit gefächerte Programm von KNAUS hält auch in diesem Jahr wieder äußerst spannende und interessante Neuerscheinungen bereit. Da fällt die Auswahl wirklich schwer: https://www.randomhouse.de/Verlag/Knaus/11000.rhd.

„We are such stuff as dreams are made on…“

Trio

© KNAUS Verlag/Random House Gruppe

Ich werde euch nach und nach alle drei bisher erschienenen Romane vorstellen. Den Anfang macht Jeanette Wintersons Roman Der weite Raum der Zeit, eine exzellente Neuschreibung von Shakespeares Wintermärchen. Es folgen Shylock von Howard Jacobson, der dem Shakespeare-Drama Der Kaufmann von Venedig eine ganz andere Note verleiht und Anne Tylers Cover-Version von Der Widerspenstigen Zähmung, Die störrische Braut. Am 17.4.2017 erscheint auch Margret Atkinsons Beitrag zu diesem Projekt, der den bezeichnenden Titel Hexensaat  trägt und Shakespeares Werk Der Sturm in die heutige Zeit transferiert. Hierauf freue ich mich schon ganz besonders.

Zur Einstimmung auf das Thema findet ihr unter folgendem Link ein extra für dieses Projekt konzipiertes Video, in dem sich die Autorinnen und Autoren zu Wort melden und von ihrem persönlichen Bezug zu Shakespeare und ihrem Romanbeitrag erzählen – http://crownpublishing.com/hogarth-shakespeare/. Schaut mal rein, es lohnt sich – sehr inspirierend, äußerst lebendig und überaus informativ!

Wenn ihr darüber hinaus mehr über das Projekt wissen möchtet, dann empfehle ich euch ein kurzes Interview, das Ester Willbrandt, Nordwestradio, mit Claudia Vidoni, Programmleiterin Belletristik bei KNAUS, in ihrer Sendereihe Buchpiloten am 10.4.2016 geführt hat:

http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/buchpiloten/audio163226-popup.html

Hier erfahrt ihr u.a., wie eng sich die Autorinnen und Autoren bei ihrem Transfer des klassischen Stoffs in die heutige Zeit an das ausgewählte Shakespeare-Werk gehalten haben, ob man zum Verständnis der Romane das Original kennen muss und ob durch die neue Version bzw. den Genrewechsel vom Drama hin zum Roman nicht etwas verloren geht. Sehr hörenswert!

Meine Antworten auf diese spannenden o.g. Fragen werde ich natürlich in meine jeweiligen Rezensionen mit einbinden.

Long live the Bard!


Bildnachweis: de.fotolia.com – © Alexandra Thompson
Buchcover: www.randomhouse.de
Zitat 1: „The readiness is all.“ – Shakespeare, William. Hamlet. Act 5, Scene 2. p. 146 (Wordsworth Classics).
Zitat 2: „We are such stuff as dreams are made on…“. Shakespeare, William. The Tempest. Act 4, Scene 1, p. 82 (Wordsworth Classics).