Ein frohes neues Jahr!

Ein neues Buch, ein neues Jahr

Ein neues Buch, ein neues Jahr
Was werden die Tage bringen?
Wird’s werden, wie es immer war,
Halb scheitern, halb gelingen?

Ich möchte leben, bis all dies Glühn
Rücklässt einen leuchtenden Funken.
Und nicht vergeht, wie die Flamm‘ im Kamin,
Die eben zu Asche gesunken.

Theodor Fontane (1819 – 1898)

 


Quelle: Projekt Gutenberg: http://gutenberg.spiegel.de/buch/gedichte-9602/27
Foto: www.pixabay.com, © annca

Frohe Weihnachten!

Rasend schnell neigt sich 2017 dem Ende. Als Literaturbloggerin war es mit Abstand mein spannendstes Jahr. Ich habe viele wunderbare Romane gelesen und rezensiert, inspirierende neue Blogs entdeckt und als Highlight auf der Frankfurter Buchmesse einen meiner französischen Lieblingsautoren, Antoine Laurain, persönlich getroffen. Das war ein wirklich einzigartiges Erlebnis! 

Zum Ende des Jahres ist mir dann noch eine ganz besondere Ehre zuteil geworden: Der Gewinner des ersten Buchblog-Awards, Uwe Kalkowski (kaffeehaussitzer.de), hat meine Rezension über Susana Fortes‘ eindrucksvollen Roman Warten auf Robert Capa in seiner Kolumne Fundstücke aus den Literaturblogs im November verlinkt. Dies hat mich sehr gefreut und mich darin bestärkt, mich als Literaturbloggerin weiterzuentwickeln und meinen Platz unter den vielen, äußerst talentierten Literaturrezensenten zu finden.

Für mich ganz privat war 2017 mein wohl dunkelstes Jahr. Die schwere Krankheit meiner Mutter, die im Juni diagnostiziert wurde, hat mich den Boden unter den Füßen verlieren lassen. Ich kann immer noch nicht fassen, wie schnell meine bis dato relativ sorglose Welt eingestürzt ist. Meine Mutter ist jedoch wider Erwarten nicht verzweifelt, sondern hat ihr Schicksal mit großer Tapferkeit angenommen und damit zu leben gelernt. Ich bewundere sie unendlich für ihre Stärke, Zuversicht und ihre Entschlossenheit, sich niemals aufzugeben. Auch mich hat diese Situation Einiges über mich selbst gelehrt: Zum Beispiel, dass ich nach anfänglichem Schock viel stärker bin, als ich zuvor geglaubt habe, wenn es darum geht, meine Mutter mit all meiner Kraft zu unterstützen. Sie hat mich auch gelehrt, wie wichtig es ist, jede Minute meines Leben zu genießen und niemals zurückzuschauen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Weihnachtsfest und alles erdenklich Liebe und Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr. Genießt die besinnliche Zeit im Kreise eurer Familie und Freunde, und lasst es euch gutgehen.

Auch in 2018 freue ich mich wieder auf einen spannenden und inspirierenden Austausch mit euch, viele neue nette Kontakte, originelle Blogparaden, außergewöhnliche Buch- und Leseaktionen und vielleicht sogar ein Treffen auf der nächsten Frankfurter Buchmesse.

Herzliche Grüße

Eure Rosa

 


Bildnachweis: www.pixabay.com – © PublicDomainPictures

Besinnliches zum Advent

Weihnachten

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit,
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.

Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkündet leise,
Dass die kleinste Welt die größte ist.

Joachim Ringelnatz (1883 – 1934)

 


Quelle: Maack, Ute (Hrsg.). Weihnachten mit Joachim Ringelnatz. Berlin: Insel Verlag, 2015.
Foto: www.pixabay.com, © jill111

Besinnliches zum Advent

Lied im Advent

Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz, welch ein Schimmer!
Und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!

Hermann Claudius (1878-1980)

 


Quelle: Claudius, Hermann. Ihr habt mein Lied gesungen: Gedichte aus dem Nachlass. Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses, 1998.
Foto: www.pixabay.com, © ralfor

Mein herzlicher Dank gilt der Rechteinhaberin, die mir freundlicherweise die Genehmigung zur Veröffentlichung des o.g. Gedichtes erteilt hat.

Eine sehr informative und äußerst ansprechende Seite über die Werke von Hermann Claudius findet ihr unter www.hermann-claudius.de.