Kampf der Buchgenres

bild3

Wenn auch krankheitsbedingt etwas verspätet, mache ich auch dieses Mal wieder gerne bei der wunderbaren Blogparade Kampf der Buchgenres mit, die Nicole von Smalltownadventure und Jana von Lifetime Hours ins Leben gerufen haben. Jeden Monat wird ein bestimmtes Buchgenre thematisiert – im Oktober/November sind es Kinderbücher, im November/Dezember Erotikromane und im Dezember/Januar Fremdsprachige Bücher.

Wie ihr an das Thema herangeht, bleibt euch überlassen. Ob ihr generell über das Genre schreibt oder eure Lieblingsbücher dieses speziellen Literaturbereichs vorstellt, könnt ihr selbst entscheiden. Immer am 15. eines Monats wird über das entsprechende Genre gebloggt, und ihr habt dann vier Wochen Zeit, um euren Beitrag zu veröffentlichen – natürlich mit Verlinkung zu Nicoles und Janas Blogs. Am 15. Januar 2017 ziehen die beiden Initiatorinnen dann ein Fazit und berichten u.a., welches Genre das beliebteste unter den Bloggern ist und welche genrespezifischen Bücher bzw. welche Autoren empfohlen wurden. Ich bin schon sehr gespannt auf die Auswertung.

Das Thema in diesem Monat ist, wie oben aufgeführt, Kinderbücher. Hier bin ich durch mein zauberhaftes Patenkind bestens im Bilde. Als sie noch klein war, hat sie es geliebt, wenn man ihr Geschichten vorlas. Als sie dann älter wurde und selbst lesen konnte, war ihr Zimmer immer voller Bücher und selbst gestalteter Bilder, denn Malen zählte ebenso zu ihren Hobbies. Auch heute als hipper Teenie liest sie noch sehr viel – wenn ich sie nach einem Wunsch zum Geburtstag o.ä. frage, ist immer ein Buch dabei. So bleibe ich also auch in diesem Bereich immer auf dem Laufenden. Im Rahmen der o.g. Blogparade habe ich drei Bücher ausgesucht, die ich euch wärmstens empfehlen möchte: 1. Märchen von Hans Christian Andersen, eine außergewöhnlich schöne Sammlung, die mein Lieblingsmärchen Die kleine Meerjungfrau enthält, 2. die Rita & Kroko Bilderbücher von Siri Melchior und  3. Wilde Prinzessinnen: Vorlesegeschichten von Antonia Michaelis.

© Esslinger Verlag

Märchen von Hans Christian Andersen inkl. Die kleine Meerjungfrau

Die Märchen des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen scheinen die Zeit zu überdauern, denn nach wie vor berühren und bezaubern sie Jung und Alt. Seine wohl bekannteste Geschichte, Die kleine Meerjungfrau, habe ich schon als Kind geliebt, und auch heute noch zählt sie für mich zu den schönsten Märchen, die je geschrieben wurden – und das obwohl sie kein Happy End hat. Das bittersüße Thema Liebe ist so alt wie die Welt, die Fragen, die Andersen aufwirft, haben nichts von ihrer Aktualität und Gültigkeit verloren: Wie weit geht man aus Liebe, wie viel opfert man für den Menschen, den man liebt und in welchem Maße stellt man das Glück des Anderen über sein eigenes? All dies vermittelt uns Andersen mit seiner wunderbaren poetischen Sprache, die ihren ganz eigenen Zauber hat. Eine einzigartige Interpretation dieses Märchens hat übrigens der Theologe und Psychoanalytiker Eugen Drewermann in seinem Buch Und gäbe dir eine Seele verfasst, die sehr lesenswert ist.

Die o.g. Märchensammlung von Hans Christian Andersen, die meines Erachtens ein kleines Buchjuwel ist, wurde vom renommierten Esslinger Verlag herausgegeben und zählt für mich zu den schönsten Märchenbüchern, die ich kenne. Dies liegt auch an den wunderbaren Illustrationen der bekannten russischen Künstlerin Anastassija Archipowa, die nicht nur Die kleine Meerjungfrau mit märchenhaften Bildern lebendig gemacht hat. Des Weiteren enthält die Sammlung die Märchen Der Schweinehirt, Die Prinzessin auf der Erbse, Die Schneekönigin, Der standhafte Zinnsoldat, Des Kaisers neue Kleider, Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen und Der Tannenbaum sowie ein sehr informatives Special über den Schriftsteller Hans Christian Andersen.

Mein Fazit: Ein sehr schön gestalteter Buchschatz – nicht nur für die Kleinen!

kroko02

© Beltz & Gelberg Verlag

Rita und Kroko von Siri Melchior

Diese originelle Bilderbuchreihe für Kinder ab 3, die im Beltz & Gelberg Verlag erschienen ist, finde ich ganz zauberhaft. Das niedliche Duo bestehend aus der forschen kleinen Rita und ihrem Freund Kroko, ein gutmütiges, tollpatschiges Krokodil, wurde von der dänischen Illustratorin Siri Melchior erdacht und ganz wunderbar in Szene gesetzt. Mittlerweile sind in dieser Reihe sechs Bilderbücher erschienen (leider nur zwei in deutscher Sprache – siehe Cover) und einige kurze Animationsfilme.

Hauptthema dieser lustigen Geschichten ist die ganz besondere Freundschaft zwischen Rita und Kroko. Die beherzte, flotte Rita, die dem sanftmütigen Kroko, der sie ganz toll findet, zeigen will, wie das Leben so läuft, lernt in diesen beiden munteren Episoden, dass nicht immer alles nach ihrer Nase geht und dass sie auch von dem zurückhaltenden Kroko eine Menge lernen kann.

So verirrt sich die kühne Rita zum Beispiel gleich im ersten Band beim Kastaniensammeln im Wald. Obwohl sie Kroko eingeschärft hat, nicht vom Weg abzuweichen, vergisst sie alles um sich herum, als sie die vielen Kastanien sieht und eine nach der anderen aufsammelt, bis sie nicht mehr weiß, wo sie ist. Doch der scheinbar orientierungslose Kroko hat so seine ganz eigene Methode, um Rita wiederzufinden…

Auch im zweiten Band gehen Rita und Kroko wieder auf Tour – dieses Mal zum Angeln. Da Kroko für sein Leben gerne isst und daher mal wieder nichts Essbares im Haus ist, beschließt Rita, mit Kroko ans Meer zu fahren. Dort will sie ihm zeigen, wie man Fische fängt. Doch während Rita keinen einzigen Fisch an die Angel bekommt, macht Kroko einen beträchtlichen Fang. Aber anstatt sich zu freuen, dass Kroko so erfolgreich war, ist Rita sauer, dass sie kein Glück hatte. Doch Ritas Wut über ihr Pech hält nicht lange an, denn sie kann dem fürsorglichen Kroko nie lange böse sein. Sie weiß nämlich ganz genau, was für ein guter und verlässlicher Freund er ist. Und so bereiten die beiden gemeinsam alles für ein köstliches Abendessen vor…

Mein Fazit: Eine ganz süße und lustige Bilderbuchreihe, die darüber hinaus sehr lehrreich ist.

wilde-prinzessinnen

© FISCHER Taschenbuch Verlag

Die wilden Prinzessinnen: Vorlesegeschichten von Antonia Michaelis

Dieses Buch für Kinder ab 4 ist eine kleine Sensation. Die 22 Vorlesegeschichten von Antonia Michaelis über 12 wilde Prinzessinnen und ihren turbulenten Alltag in ihrer ganz speziellen Königsfamilie sind so witzig, dass man beim Vorlesen einfach losprusten muss. Die herrlichen Illustrationen von Eva Czerwenka verleihen den Erzählungen darüber hinaus noch eine ganz besonders cool-charmante Note.

Wer jetzt 12 feenhafte, liebliche Mädchen in rosa Rüschenkleidern mit langen goldenen Haaren erwartet, liegt absolut falsch, denn diese pfiffigen royalen Sprösslinge haben mit den herkömmlichen Klischees wenig gemeinsam. Sie sind selbstbewusst, abenteuerlustig und legen sich, wenn es sein muss, auch schon mal gerne mit aggressiven Feen, Monstern und Drachen an. Ansonsten geht es bei Königs oftmals genauso chaotisch zu wie bei normalen Familien, denn die Prinzessinnen werden nicht verhätschelt und zu Höherem erzogen, sondern müssen ebenso zur Schule gehen wie alle Kinder.

Jede einzelne Prinzessin hat Michaelis ganz wunderbar erdacht. Mit viel Gespür für witzige Feinheiten macht sie aus allen kleinen Hauptfiguren ganz besondere liebenswerte Persönlichkeiten: Das royale Baby mit dem bezeichnenden Namen Klein-Irmgard, das eifersüchtige Ex-Nesthäkchen Prinzessin Emma, Prinzessin Mia mit den Abstehohren, die verträumt-verpeilte Prinzessin Anna-Maria, die tennisbegeisterte Prinzessin Anna-Lisa, die mathematische Prinzessin Anna-Lena, die Zwillingsprinzessinnen Fina und Stina, die Trägerhosen liebende Prinzessin Maia, Prinzessin Orangerie, die so gerne Gärtner würde oder die schon großen Prinzessinnen Lotta und Lucy – sie alle werden in Michaelis‘ einzigartigen Geschichten so herrlich lebendig beschrieben, dass es eine wahre Freude ist. Auch Mama und Papa König sind im Übrigen hervorragend gelungen. Während Mama König die ganze Truppe managt, ist Papa König ziemlich aufgeschmissen, wenn seine Frau mal nicht da ist, was in der unvergleichlich lustigen Geschichte König allein zu Haus der Fall ist.

Mein Fazit: Es gibt keine besseren Vorlesegeschichten als diese. Beim Lesen ernst zu bleiben, ist einfach unmöglich – ganz wunderbar!


Andersen, Hans Christian. Märchen von Hans Christian Andersen. Esslingen: Esslinger Verlag J. F. Schreiber (www.esslinger-verlag.de), 2013.

Melchior, Siri. Rita und Kroko suchen Kastanien. Aus dem Dänischen von Maike Dörries. Weinheim/Basel: Beltz & Gelberg/Verlagsgruppe Beltz (www.beltz.de), 2015.

Melchior, Siri. Rita und Kroko gehen angeln. Aus dem Dänischen von Maike Dörries. Weinheim/Basel: Beltz & Gelberg/Verlagsgruppe Beltz (www.beltz.de), 2016.

Michaelis, Antonia. Die wilden Prinzessinnen: Vorlesegeschichten. Frankfurt am Main: FISCHER Taschenbuch Verlag (www.fischerverlage.de), 4. Auflage – Mai 2015.

4 Antworten

  1. Liebe Rosa,

    was für eine tolle Auswahl!!!

    Da wir eine kinderreiche Familie sind, und ich nie weiß, was ich buchmäßig schenken soll, habe ich bei dir gleich drei super Tipps gefunden.

    Das Märchenbuch kann man ja allein schon wegen des wunderschönen Covers kaufen – und Märchen kommen sowieso immer an.

    Von „Rita und Kroko“ habe ich noch nie gehört – was für putzige Bilderbücher – auch das kommt auf den Einkaufszettel (der Preis stimmt hier nämlich auch absolut).

    Und „Die wilden Prinzessinnen“ sind der Hit. Ich habe mal bei Amazon einen Blick ins Buch geworfen – sehr lustig und super geschrieben! Ein weiteres, sehr günstiges Geschenk.

    Herzlichen Dank für die Empfehlungen!

    Liebe Grüße

    Chloé

    • Liebe Chloé,

      super, dass dir gleich alle drei gefallen.

      Ich finde die Bücher auch alle gleich toll. Und als Weihnachtsgeschenke sind sie klasse.

      Liebe Grüße

      Rosa

  2. Die Wilden Prinzessinnen sind absolut der Hammer. Wir haben meiner Tochter dieses Buch vorgelesen, da war sie ca 5 Jahre alt. Wir müssten beim Vorlesen unglaublich lachen, super amüsant und schön illustriert.

    Von Antonia Michaelis haben wir noch mehre Bücher gehabt, sie ist eine tolle Kinderbuch-Autorin genauso wie Isabel Abedi 🙂

    • Liebe Bee,

      ja, die wilden Prinzessinnen sind wirklich cool und so witzig. Und als Vorlesegeschichten sind sie sowieso unschlagbar.

      Liebe Grüße

      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.