Serienhighlight:
Miss Fishers mysteriöse Mordfälle

© polyband Medien GmbH

Dass mich die Roaring Twenties begeistern, habt ihr sicherlich schon bemerkt, wenn ihr des Öfteren meinen Blog lest. Diese schillernde Ära mit all ihrem Glamour und exzentrischen Persönlichkeiten fasziniert mich, seit ich Fitzgeralds Der große Gatsby gelesen habe. So war ich natürlich auch sehr euphorisch, als ich bei einsfestival durch Zufall auf die außergewöhnliche australische Serie Miss Fishers mysteriöse Mordfälle gestoßen bin, die in den Zwanzigern in Melbourne spielt und auf der Romanreihe Phryne Fisher Mysteries von Kerry Greenwood basiert. Sie zählt zu den teuersten Serien Australiens und war 2012 ein absoluter Überraschungserfolg. Im Laufe der bis dato veröffentlichten drei Staffeln ist Miss Fishers Fangemeinde – auch international – stetig gewachsen, so dass die von Deb Cox und Fiona Eagger produzierte Serie mittlerweile in mehr als 120 Länder verkauft wurde. Dank der hohen Zuschauerzahlen und exzellenten Einschaltquoten hat man eine vierte Staffel in Auftrag gegeben, die bereits abgedreht wurde.

Doch was genau ist das Besondere an dieser Serie? Zum einen sind es sicherlich die brillanten Hauptdarsteller, Essie Davis als Miss Phryne Fisher und Nathan Page als Detective Inspector Jack Robinson, aber auch die bis in die kleinsten Rollen perfekt besetzten Nebenakteure, die diese Krimireihe so sehenswert machen. Zum anderen sind es die ausgesprochene Liebe zum Detail, das perfekte Setting und die prachtvolle Ausstattung, die wunderbaren Kostüme und die herrlich nostalgische Musik, mit denen man die goldenen Zwanziger wieder zum Leben erweckt hat und die dieser Produktion ihren ganz besonderen Charme verleihen. Hinzu kommen noch Spannung, Romantik und Humor, die dem Ganzen das i-Tüpfelchen aufsetzen.

© polyband Medien GmbH – Miss Phryne Fisher (Essie Davis)

Die Protagonistin dieser süchtig machenden Krimiserie ist die äußerst wohlhabende, glamouröse und für ihre Zeit sehr emanzipierte Miss Phryne Fisher (Essie Davis), die nach Mithilfe bei der Aufklärung eines mysteriösen Mordfalls als erster selbsternannter weiblicher Private Detective tätig wird. Die unabhängige Femme Fatale, die entgegen dem damaligen Rollenverständnis ohne Mann durchs Leben geht und dabei selten eine Party oder einen angesagten Jazz-Club auslässt, schert sich wenig um Konventionen oder das Gerede der Leute. Scheinbar furchtlos stürzt sie sich in jedes noch so gefährliche Abenteuer, auch wenn es für Frauen in den 20er Jahren wenig schicklich ist, und löst mit Scharfsinn und Wagemut auch die kniffligsten Fälle. Dies allerdings sehr zum Leidwesen des bodenständigen, introvertierten Detective Inspector John „Jack“ Robinson (Nathan Page), der mit Miss Fishers rasantem Tempo kaum Schritt halten kann, sie aber dennoch oftmals aus bedrohlichen Situationen rettet.

© polyband Medien GmbH – Detective Inspector Jack Robinson (Nathan Page)

Obwohl er sich jede Einmischung in seine Polizeiarbeit verbietet, macht Miss Fisher ihm fast immer einen Strich durch die Rechnung und ist oftmals sogar eher am Tatort als er, was ihn schier wahnsinnig macht. Doch ihm ist schnell klar, dass sie dank ihres Spürsinns und scharfen Verstands bei seinen Ermittlungen sehr hilfreich ist und oftmals Details erkennt bzw. Verbindungen herstellt, die er ohne sie nicht wahrgenommen hätte. Auf der anderen Seite „erdet“ seine ruhige und besonnene Art Miss Fisher, die im Eifer des Gefechts schon mal über das Ziel hinausschießt. Darüber hinaus ist der geschiedene Jack für die damalige Zeit ein fast emanzipierter Mann, für den eine Frau nicht unbedingt in die Küche gehört. Jack und Phryne raufen sich immer wieder zusammen und müssen feststellen, dass sie ein gutes Team sind, auch wenn sie unterschiedlichen sozialen Klassen angehören und in ihren Lebensauffassungen grundverschieden sind.

© polyband Medien GmbH
Dot (Ashleigh Cummings) und
Hugh (Hugo Johnstone-Burt)

Natürlich braucht jeder weiblicher Private Detective auch ein gut funktionierendes Team. Und was läge da für Miss Fisher näher, als ihre Bediensteten, die für sie wie eine Familie sind, einzuspannen? Zum einen wäre da das schüchterne katholische Hausmädchen Dorothy „Dot“ Williams (Ashleigh Cummings), die dank Miss Fisher aufblüht und gerade bei riskanten Nachforschungen zu ihrer eigenen Überraschung über sich hinaus wächst. Dot ist in Constable Hugh Collins (Hugo Johnstone-Burt), den stets überforderten Assistenten des Inspectors, verliebt, den sie oftmals geschickt nach dem Stand von Ermittlungen ausfragt, wenn Jack mal wieder genug von Miss Fishers Alleingängen hat und zu keiner Auskunft bereit ist.

Zum anderen ist auch Mr. Butler (Richard Bligh), der, wie passend, den Namen seines Berufs trägt, stets in Miss Fishers Vorhaben eingeweiht und unterstützend tätig. Dies gilt ebenso für Bert (Travis McMahon) und Cec (Anthony Sharpe), die für Miss Fisher auch schon mal „das Grobe“ erledigen. Zu guter Letzt sei noch die Pathologin Dr. Elizabeth „Mac“ Macmillan (Tammy MacIntosh), die Herrenkleidung bevorzugt, zu erwähnen, eine enge Freundin von Miss Fisher, auf die sie immer zählen kann und die ihr auch schon mal Einblicke in einen Obduktionsbericht gewährt – ganz inoffiziell natürlich.

© polyband Medien GmbH – Miss Phryne Fisher (Essie Davis)

Die Serie lebt vom fantastischen Zusammenspiel aller Charaktere: Hier stimmt einfach die Chemie. Die wunderbar coole Essie Davis, die für die Rolle der Miss Fisher einfach prädestiniert zu sein scheint, wird von ihrem männlichen Pendant, Nathan Page als Jack Robinson, perfekt ergänzt. Die beiden Hauptakteure porträtieren ihre Figuren jenseits von Stereotypen und geben ihnen so die notwendige Tiefe, die sie glaubwürdig macht. Die romantische Annäherung von Phryne und Jack übermitteln sie mit sehr viel Gefühl, aber ohne Pathos, und mit altmodisch-sentimentalen Szenen, die im Gedächtnis bleiben, z. B. wenn sie gemeinsam am Klavier sitzen und den Cole Porter Klassiker Let’s Misbehave singen.

In jeder Folge erfahren die Zuschauer ein wenig mehr über Miss Fisher, deren tragische Vergangenheit sie unter all dem Glamour nur zu gern begraben möchte. Doch sie wird von einem weit zurückliegenden dramatischen Ereignis immer wieder eingeholt, bis sie sich schließlich Jack anvertraut – doch da ist es schon fast zu spät…

Auch Paar Nr. 2 – Dot und Hugh – harmoniert perfekt mit der „Erstbesetzung“ Fisher/Robinson. Ashleigh Cummings brilliert als kluges, zurückhaltendes Hausmädchen Dot, die sich unter dem positiven Einfluss von Miss Fisher mehr und mehr emanzipiert. Hugo Johnstone-Burt spielt den unerfahrenen, naiven, oftmals halsbrecherisch-tolpatschigen Assistenten des Inspectors mit Charme und Witz, ohne ihn dabei zu überzeichnen.

© polyband Medien GmbH
Miss Phryne Fisher (Essie Davis) und Jack Robinson (Nathan Page)
Dot (Ashleigh Cummings) und Hugh (Hugo Johnstone-Burt)

Miss Fishers mysteriöse Mordfälle hat mich von Anfang an begeistert. Ich habe mittlerweile Staffel 1 und Staffel 2 gesehen und kann es gar nicht erwarten, bis endlich auch Staffel 3 erscheint – im September ist es endlich soweit). Schaut doch mal rein und macht euch selbst ein Bild. Es lohnt sich!!!


Miss Fishers mysteriöse Mordfälle (Miss Fisher’s Murder Mysteries)
Produktionsland: Australien
Start: 2012
Deutscher Vertrieb: polyband Medien GmbH

Mein herzlicher Dank gilt der polyband Medien GmbH, München (www.polyband.de), die mir alle o.g. Fotos inkl. DVD-Cover zur Verfügung gestellt hat.

10 Antworten

  1. Hallo Rosa,

    da bin ich wieder :).

    Ich hatte vor längerer Zeit mal zwei Folgen der Serie gesehen – sie hat mich direkt angesprochen. Da ich aber irgendwo in der Mitte von Staffel 2 begonnen habe, fehlten mir doch einige Infos.

    Ich habe mir gerade auf youtube mal den von dir erwähnten Clip am Klavier mit „Let’s Misbehave“ angeschaut – wie romantisch!!! Also werde ich mir jetzt erst mal Staffel 1 kaufen. Ich bin schon total gespannt.

    Sehr schöne Besprechung von Dir, wie immer!!!

    Viele Grüße

    Chloé

    • Hallo Chloé,

      wie schön, dass du wieder mal vorbeischaust!!!

      Du hast absolut Recht: Bei dieser Serie in der Mitte zu beginnen, macht nicht viel Sinn. Ich konnte nicht anders und habe mir auch schon Staffel 1 und 2 gekauft (Staffel 3 erscheint im September)- es lohnt sich wirklich. Schau sie dir auch unbedingt mal im englischen Original an – insbesondere die Stimme des Inspectors ist toll :).

      Liebe Grüße

      Rosa

  2. Liebe Rosa,

    ich kann gar nicht glauben, dass diese Serie an mir vorbeigegangen ist – sie ist nämlich genau mein Geschmack.

    Und den o. g. Clip auf YouTube habe ich mir auch angeschaut – so schön, richtig was fürs Herz.

    Ich werde mir jetzt erst mal die 1. Staffel kaufen.

    Danke für den Tipp und die tolle Empfehlung.

    Liebe Grüße

    Danielle

    • Liebe Danielle,

      herzlichen Dank für dein Feedback.

      Ich bin mir sicher, dass du von der Serie begeistert sein wirst. Melde dich mal, wenn du die 1. Staffel geschaut hast.

      Ich bin schon in voller Vorfreude auf Staffel 3 :).

      Liebe Grüße

      Rosa

  3. Miss Fisher kenne ich schon länger, ich hatte sie zu meinen Netflix-Anfangszeiten entdeckt. Insgesamt habe ich davon vielleicht 4 oder 5 Folgen gesehen, ich finde die Rolle der Miss Fisher toll angelegt, ein bisschen provokant, kokett, schlau… Auch die Charaktere rund um Miss Fisher sind nett gezeichnet.

    Eine sehr schöne Besprechung, Rosa.

    Liebe Grüße, Bee

    • Liebe Bee,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar.

      Ja, ich finde auch, dass Miss Fisher eine sehr klug konzipierte Serienfigur ist und daher diese Krimireihe auch so wohltuend aus der ganzen Serienflut heraussticht.

      Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht – nicht nur mit Miss Fisher, sondern auch mit den anderen Charakteren :).

      Liebe Grüße

      Rosa

  4. Hallo Rosa,
    ich habe mir gerade die 2. und 3. Staffel auf DVD besorgt. Ein absoluter Augenschmaus.
    Weißt du wann die 4. Staffel auf DVD erscheint?

    LG Yvette

    • Hallo Yvette,

      absolut, die Serie lebt von schönen Bildern, da stimmt jedes Detail:)!

      Nein, leider weiß ich nicht, wann die 4. Staffel auf DVD erscheint. Ich habe diesbezüglich auch noch keine Info gefunden. Sag Bescheid, wenn du was siehst oder hörst!

      Liebe Grüße

      Rosa

  5. Liebe Rosa,

    Du hast geschrieben, dass die vierte Staffel bereits abgedreht ist und Du nun darauf wartest, dass diese auf dvd erscheint.

    Bist Du Dir da wirklich sicher? Ich wäre total happy, da ich die Serie über alles liebe und schon richtig süchtig geworden bin.
    Ich fürchte nur, dass es keine vierte Staffel mehr geben wird…, oder?

    Liebe Grüße, Ulrike

    • Liebe Ulrike,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Entschuldige bitte meine späte Antwort.

      Als ich den Artikel im letzten Jahr schrieb, war eine 4. Staffel laut Presseberichten angedacht. Mittlerweile denke ich, dass man die Serie leider eingestellt hat. Ich verstehe es nicht, denn die Quoten waren doch gut.

      Vielleicht hat man ja ein Einsehen mit den Fans und gibt doch noch eine 4. Staffel in Auftrag. Wenn du was hörst, sag Bescheid!

      Liebe Grüße

      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.