Die Illusion vom ewigen Glück

Camille de Peretti: Die kleinen Arrangements unserer Herzen

Camille de Perettis Romane sind immer etwas ganz Besonderes. Auch mit Die kleinen Arrangements unserer Herzen ist der Autorin wieder eine ungewöhnliche Erzählung gelungen, die mich beeindruckt und mir sehr gut gefallen hat. Dieser Beziehungsroman ist so ganz anders als viele Werke dieses Genres, denn er ist absolut unverschnörkelt. Nichts wird verschönt, nichts in blumige Worte verpackt – es ist eine schonungslos ehrliche, glaubwürdige und ungeschminkte Bilanz zwischenmenschlicher Beziehungen: Was wir von ihnen erwarten, was wir uns von ihnen erhoffen und wie wir uns nicht selten an die Illusion klammern, dass nach einer oftmals vorprogrammierten Krise doch alles wieder gut wird, obwohl das Ende schon längst absehbar ist. Darüber hinaus thematisiert der Roman aber auch die Verarbeitung des Scheiterns – wie wir damit umgehen und wie schnell manchmal die Erinnerung an glückliche Tage verblasst.

Ungeschminkte Wahrheiten

Der eigenwillige Schreibstil dieser bemerkenswerten Schriftstellerin, der von ungerührter Offenheit und Launenhaftigkeit geprägt ist, macht dieses Buch, das aus drei Teilen besteht, meines Erachtens so erstrangig und ausdrucksstark. Die existenziellen Einsichten, die die Protagonistin aus ihrer Beziehungserfahrung zieht, bringen die Wahrheiten ans Licht, die wir nicht sehen wollen und daher auch so gerne verdrängen. Sie treffen uns mitten ins Herz und zeigen uns, wie verwundbar wir sind, aber auch wie schnell wir mit unserem Leben weitermachen, als sei nichts geschehen. Die Automatismen, die wir anwenden, um uns mit unserem Schmerz zu arrangieren, sind oftmals nicht die klügsten, doch sie helfen uns, nach vorne zu sehen und geben uns die Kraft, uns nach einer gewissen Zeit auf eine neue Beziehung einzulassen, von der wir hoffen, dass sie unseren Wunschvorstellungen entspricht und uns vor weiteren Enttäuschungen bewahrt. Auch das mag wieder ein Trugschluss ein, doch es ist einer, mit dem wir guten Gewissens leben können.

Camille, die Unbarmherzige

Als Sechzehnjährige ist Camille, die Protagonistin des Buchs, vor allem sich selbst ein Rätsel. Sie ist bei ihren Mitschülern nicht sonderlich beliebt und hat darüber hinaus Angst vor Jungs, die von ihr aufgrund mangelnder Attraktivität auch keine Notiz nehmen. Als sich dann der scheue Stanislas in sie verliebt, beschließt Camille, es ihm stellvertretend für alle Jungs, die sie verschmähten, heimzuzahlen. Sie genießt ihren ersten Kuß mit ihm, doch dann macht sie sich über ihn lustig und spielt mit ihm, bis er es schließlich nicht mehr erträgt und die Beziehung beendet. Doch schnell bereut er seinen Entschluss und versucht alles, um Camille zurückzugewinnen, aber sie verweigert jedes Gespräch und serviert ihn schließlich eiskalt ab, obwohl sie ihn sehr mag. 

Nach einem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium gründet Camille ihre eigene Event-Agentur und avanciert nebenbei zur Schriftstellerin. Sie heiratet den reichen César hauptsächlich wegen seines Geldes, ist jedoch seiner schnell überdrüssig, denn César hat keine Lust zu arbeiten und lebt ausschließlich vom Geld seiner Familie, das er mit vollen Händen ausgibt.

Liebe im Überfluss

Camille beschließt, sich von César zu trennen, jedoch nicht, ohne vorher einen vermögenden Nachfolger für ihn gefunden zu haben. Und so stößt sie im Web auf Stanislas, den sie nie vergessen konnte. Er ist mittlerweile ein sehr erfolgreicher Trader und lebt in London. Sie kontaktiert ihn, die beiden treffen sich, und es kommt, wie es kommen muss: Sie verlieben sich aufs Neue und zelebrieren ihre Beziehung. Stanislas legt Camille die Welt zu Füßen, nur das Beste ist für seine Traumfrau gut genug – eine luxuriöse Wohnung, paradiesischer Urlaub, Kurztrips um die Welt u.v.m. Camille fühlt sich geschmeichelt, obwohl sie lieber zuhause bleiben und einfach nur mehr Zeit mit Stanislas verbringen möchte.

Trügerische Perfektion

Alles ist perfekt. Doch mit der Perfektion kommt die Langeweile. Für seinen beruflichen Erfolg muss Stanislas sehr hart arbeiten, so dass er nur selten zuhause ist. Camille kommt mit dem Alleinsein nicht zurecht und fühlt sich leer und unverstanden. Sie geraten immer öfter aneinander und fühlen, dass ihre Beziehung unaufhaltsam in eine Richtung steuert, die für sie beide nicht möglich zu sein schien. Doch sie wollen es nicht wahrhaben, denn eine Liebe so groß wie die ihre muss doch für die Ewigkeit sein. Und so entschließen sie sich, einen Road Trip in die USA, das Land ihrer Träume, zu machen, um wieder zueinander zu finden und ihrem scheinbar unausweichlichen Beziehungsschicksal zu trotzen. Doch die Reise wird zur Seelentortur, die ihnen alles abverlangt, vielleicht sogar ihre Liebe…

Unter der Oberfläche

Dieser unkonventionelle Roman ist eine emotionale Tour de Force – auch für die Leser. Camille, die Protagonistin, der die Schriftstellerin – vermutlich als Alter Ego – ihren Namen (und auch ihren Lebenslauf) gegeben hat, macht es uns nicht leicht, sie zu mögen, denn zu berechnend wählt sie die Männer aus, mit denen sie ihr Leben teilt, zu unbarmherzig behandelt sie die, die sie lieben. Doch gerade als man ihr Gefühlskälte bescheinigen möchte, offenbart sie eine andere Seite, die ihr selbst am meisten fremd ist: Sie ertrinkt in einem Meer von Gefühlen, die sie nicht einordnen kann und die ihr – und den Lesern – zeigen, dass sie sich selbst am wenigsten kennt.

Die Geschichte von der großen Liebe und die Illusion vom ewigen Glück sind zeitlos. Was Camille de Peretti daraus macht, ist berührend und wahrhaftig zugleich. Sie schaut hinter die Fassaden der Menschen in einer Zeit, in der vieles an der Oberfläche bleibt und in der Beziehungen oftmals Prestige-Charakter haben. Was sie dahinter findet, sind nicht selten emotional verkümmerte Existenzen, die trotz Beziehung innerlich leer und einsam sind. Ihre immerwährende Suche nach Wärme und Stabilität treibt sie an und bringt sie dazu, sich mit dem zu arrangieren, was sie finden – und sei es nur für wenige Augenblicke des Glücks.

Camille de Peretti: Ein kreatives Multitalent

Camille de Peretti wurde 1980 in Paris geboren, wo sie derzeit auch lebt und arbeitet. Nach einer bilingualen Ausbildung besuchte sie die renommierte ESSEC (École supérieure des sciences économiques et commerciales). Im Anschluss daran absolvierte sie eine Lehre als Finanzanalystin bei einer Bank in Singapur. Und dann obsiegte schließlich ihre Kreativität: Sie erhielt eine eigene Kochshow im japanischen Fernsehen La Cuisine de Camille, in der sie ihren Zuschauern die französische Küche näherbrachte, besuchte die berühmte französische Theaterschule Cours Florent und gründete schließlich ihre eigene Event-Agentur.

Darüber hinaus begann sie außerdem mit der Schriftstellerei und veröffentlichte 2005 ihr erstes Buch Thornythorinx, in dem sie sich mit dem Thema Anorexie (Magersucht) auseinandersetzt, eine Krankheit, an der sie selbst litt. Der Roman wurde mit dem Prix du Premier Roman de Chambéry ausgezeichnet. 2006 folgte Nous sommes cruels, ein moderner Briefroman in der Tradition von Choderlos de Laclos‘ Les Liaisons Dangereuses (Gefährliche Liebschaften) – sehr empfehlenswert.

2008 veröffentlichte sie Nous vieillirons ensemble, ihr erster Roman, der ins Deutsche übersetzt wurde und bei Rowohlt erschien – Wir werden zusammen alt – ein wunderbarer Roman, der in einer Seniorenresidenz in Paris spielt. 2001 folgte ihr Roman La Casati, der ebenfalls in Deutschland bei Rowohlt unter dem Titel Der Zauber der Casati erschien und in dem eine junge, vom Ehealltag gelangweilte Frau vom Leben der extravaganten Marquise de Casati, einer reichen italienischen Erbin, die ihr Leben zu einem Kunstwerk stilisierte, magisch angezogen wird. Auch dieses Werk von Camille de Peretti ist ein absoluter Lesegenuss. 2014 folgte dann Petits arrangements avec nos cœurs, der hier vorgestellte Roman Die kleinen Arrangements unserer Herzen.

Ihr neuestes Buch, das im Februar dieses Jahres in Frankreich erschienen ist, trägt den Titel Blonde à forte poitrine und handelt vom tragischen Leben des amerikanischen Showsternchens und Playmates Anna Nicole Smith. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Autorin dieser tragisch-kontroversen Persönlichkeit literarisch annähert.

Weitere Informationen über die Autorin findet ihr auf Facebook unter Camille de Peretti – Auteur.


Originalausgabe: Peretti, Camille de. Petits arrangements avec nos cœurs. Paris: Éditions Stock, 2014.
Deutsche Ausgabe: Peretti, Camille de. Die kleinen Arrangements unserer Herzen. Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt Verlag GmbH, 2015.
Buchcover: www.rowohlt.de

Die biografischen Angaben über die Autorin sind den Verlagsinformationen und der französischen Wikipédia-Version entnommen.

Mein herzlicher Dank gilt dem Rowohlt Verlag, der mir den o.g. Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

4 Antworten

  1. Hallo Rosa,

    das hört sich wirklich interessant an, ein Roman, der mich inhaltlich durchaus anspricht. Die Autorin kenne ich nicht, was aber nichts zu sagen hat 🙂

    Wieder einmal eine schöne Vorstellung.

    Liebe Grüße, Bee

    • Liebe Bee,

      herzlichen Dank für dein Feedback.

      Ich kenne Camille de Peretti erst seit ihrem Roman „Der Zauber der Casati“, der mich auch absolut gefesselt hat. Es lohnt sich wirklich, sie zu lesen. Ich denke, das Buch könnte deinen Geschmack auf jeden Fall treffen.

      Liebe Grüße

      Rosa

    • Liebe Danielle,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich kann Kitsch auch nur sehr schwer ertragen :). Der Roman ist wirklich toll geschrieben und absolut lesenswert. Ich bin mal gespannt, wie du ihn findest.

      Liebe Grüße

      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.