#HutUP
Zu Gast beim Atlantik Verlag in Hamburg

neuBrief-Header_Laurain2 Kopie

Als ich Ende des letzten Jahres eine Einladung zur #HutUP Veranstaltung des Hamburger Atlantik Verlags erhielt, habe ich mit großer Freude zugesagt. Dieses Event sollte zum einen als Dank an Blogger und Buchhändler verstanden werden, die auch ihren Beitrag dazu geleistet haben, dass es Antoine Laurains Roman Liebe mit zwei Unbekannten als erstes Buch des Verlags geschafft hat, einen Platz unter den Top 20 auf der SPIEGEL-Bestsellerliste zu erobern – ein großer Erfolg für den noch jungen Verlag, der zum renommierten Verlagshaus HOFFMANN UND CAMPE gehört und 2014 zum ersten Mal eine erlesene Auswahl an besonderen Romanen, Sachbüchern, Anthologien und Geschenkbüchern u.v.m. herausgab. Zum anderen sollten bei #HutUP der neue Roman von Antoine Laurain Der Hut des Präsidenten und auch die Neuerscheinungen des Frühjahrs vorgestellt werden – dies alles noch verbunden mit einer kurzen Verlagsführung. Wer kann zu einer solchen Einladung schon Nein sagen?

Obwohl ich ein Nordlicht und im Urlaub oft auf den Inseln bin, war ich noch nie in Hamburg. Die Stadt hat mich sofort in ihren Bann gezogen, und ich habe bei meinem 2-Tage-Aufenthalt wirklich viel Schönes gesehen. Das unübertroffene Highlight war selbstverständlich das einmalige #HutUP Event, das im wunderschönen Verlagshaus im Harvestehuder Weg stattfand. Die beeindruckende Villa mit herrlichem Ausblick auf die Alster ist wirklich eine Traumlocation.

12509823_1740646072831450_1028320550286362236_nDer Empfang durch das äußerst nette Team des Atlantik Verlags – Ute Nöth (Digitales), Laura Hage (Presse) und Mareike Dietzel (Online-Trainee) – war sehr herzlich. Sie brachten uns hinauf in den Veranstaltungsraum, der sehr ansprechend dekoriert war – so wurde zum Beispiel Laurains neuer Roman Der Hut des Präsidenten sehr stilvoll in einer alten Hutschachtel präsentiert – an den Wänden klebten viele rote Papphüte, die mit Zitaten des Romans gefüllt waren. Das hat mir sehr gefallen und uns alle schon mal auf das Thema eingestimmt. Und natürlich hatte man auch an das leibliche Wohl der Gäste gedacht: Kleine Schokoladen-Küchlein, Apfel- und Marmorkuchen u.v.m. versüßten uns den schönen Nachmittag noch zusätzlich.

Bienvenue chez nous!

24291056155_9638ca79da_z

Nach einer kurzen Begrüßung durch Daniel Kampa, verlegerischer Geschäftsführer von HOFFMANN UND CAMPE, begann die Verlagsführung, die mich sehr beeindruckt hat. Wir wurden in einzelne kleine Gruppen eingeteilt und durften einen Blick in die verschiedensten Bereiche wie z. B. Herstellung, Vertrieb, Marketing etc. werfen. Das war sehr spannend, und ich habe viel über die Arbeit in einem Verlag erfahren. Wir konnten auch in die einzelnen Büros schauen – sogar in das von Daniel Kampa, in dem ein großes, sehr markantes Porträt von Heinrich Heine sofort ins Auge fällt.

Außergewöhnlich war auch der Raum, in dem stapelweise Manuskripte, Serienläufe etc. – u.a. natürlich auch die von Antoine Laurain – lagern. Ich fand es äußerst interessant zu erfahren, wie der Prozess vom Manuskript zum fertigen Buch verläuft, wie Cover konzipiert und kontrovers diskutiert werden – letztendlich muss alles bis ins kleinste Detail stimmen – dazu gehört auch die Auswahl des passenden Lesebändchens. Zum Schluss wird das fertige Dokument dann mit dem Stempelaufdruck IMPRIMATUR versehen, der das Buch zum Druck freigibt.

23995193550_efca88af21_z

Anschließend stellten Ute, Laura, Mareike und Verleger Kampa im Wechsel die Neuerscheinungen des Frühjahrs vor – und das so ansprechend, mitreißend und witzig, dass ich am liebsten sofort begonnen hätte, alle Romane gleichzeitig zu lesen. Ich muss schon sagen, dass das Team des Atlantik Verlags perfekt aufeinander eingespielt ist. Es macht einfach Spaß mitzuerleben, mit wie viel Begeisterung und Liebe zur Literatur sie bei der Sache sind. Und dies hat sich auch auf die Zuhörer übertragen, obwohl wir ja alle schon naturgemäß sehr lesefreudig sind.

24182827062_a457c79052_z

Zwischendurch gab es noch einen Videodreh, bei dem jeder, der interessiert war, mitmachen konnte. Stilgerecht mit rotem Hut auf dem Kopf sollten die Teilnehmer nacheinander sagen, was ihnen an dem neuen Roman von Antoine Laurain so besonders gut gefällt (und da muss man ja nicht lange überlegen…). Auch diese Aktion kam prima an!

Danach berichtete Sarah Houtermans, Lektorin für internationale Belletristik, von ihrem Aufgabenbereich. Ich muss gestehen, dass ich vorher eine doch recht romantisierte Vorstellung vom Job einer Lektorin hatte: Täglich tolle Bücher lesen, um die Welt reisen und Autoren treffen. In der Realität stellt sich dies natürlich wesentlich differenzierter dar. Sarah Houtermans erzählte uns, wie sie sofort nach Lektüre des Romans Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain begeistert den Verleger anrief und ihm mitteilte, dass man dieses Buch unbedingt haben müsse. Nach Kontaktaufnahme mit dem französischen Verlag des Autors (der Atlantik Verlag war im Übrigen der erste und schnellste Interessent) bekam man schließlich trotz einiger Konkurrenz den Zuschlag, das Buch in Deutschland zu publizieren. Das hat mir verdeutlicht, worauf es neben fundierter Literaturkenntnis bei einem Verleger bzw. einem Lektor ankommt: Auf das Gespür, besondere Geschichten, die viele Menschen begeistern, zu erkennen und dann schnell zu agieren. Das ist meines Erachtens eine ganz spezielle Gabe, die man nicht erlernen kann.

HutWeiter ging es mit der Vorstellung des neuen Buchs von Antoine Laurain Der Hut des Präsidenten. Diese zauberhafte Geschichte, die ihr unbedingt lesen müsst, stelle ich euch nach ihrem Erscheinen in der nächsten Woche vor. Ich bin mir sicher, dass auch dieser Roman wieder den Sprung auf die SPIEGEL-Bestsellerliste schafft, denn Antoine Laurain ist einfach ein Magier des poetischen Stils, dessen Erzählungen ein ganz besonderes Flair haben, das beschwingt und glücklich stimmt.

Gerade als wir dachten, dass die gelungene Veranstaltung nunmehr leider ihren Ausklang findet, kam noch ein weiteres Highlight: Antoine Laurain wurde live zu unserer Runde hinzugeschaltet. Was für eine tolle Überraschung! Der sympathische Autor wurde von seiner Lektorin interviewt und erzählte mit viel Charme und Esprit, wie er auf die Idee zu seinem neuen Buch kam und was ihm bei seinen literarischen Figuren wichtig ist. Das verrate ich euch aber erst in meinem nächsten Post zu seinem neuen Buch. Ihr könnt gespannt sein und euch auf einen wunderbaren Roman à la française freuen, der – wie auch Laurains vorangegangenes Werk – wieder einen ganz besonderen Zauber innehat.

23995365910_74d833fbf3_z

Zum Abschluss stand für uns noch ein köstliches Buffet mit französischem Fingerfood bereit, das wir dann bei netten und inspirierenden Gesprächen genossen haben.

Und als Sahnehäubchen durften wir uns noch die Neuerscheinungen mitnehmen, die uns interessieren – inkl. Goody Bag. Drei dieser Romane – Hotel Honolulu von Paul Theroux, Der Schatten des Todes von James Runcie und Als Hemingway mich liebte von Naomi Wood – werde ich euch nach ihrem Erscheinen ebenfalls vorstellen – eine kleine, feine Auswahl. Darüber hinaus werde ich demnächst auch noch einen ganz besonderen Roman besprechen, der bereits im letzten Jahr erschienen ist: Fieber am Morgen von Péter Gárdos. Schaut doch mal auf die Website und auch in die diversen Neuerscheinungen des Atlantik Verlags unter www.atlantikverlag.de. Es lohnt sich, denn das Programm ist breit gefächert.

Und noch eine letzte Empfehlung, die mir besonders am Herzen liegt: Seit 2014 publiziert der Atlantik Verlag nach und nach die deutschen Ausgaben der Romane der Queen of Crime, Agatha Christie, in neuer, sehr ansprechender Gestaltung. Ich habe zu Weihnachten gleich zwei von Freunden geschenkt bekommen und sammle sie jetzt – weil es zeitlos gute Kriminalklassiker sind und weil mir die originellen Cover so sehr gefallen. Das nostalgische Agatha Christie Sofa, das der Atlantik Verlag schon auf der Frankfurter Buchmesse nutzte, steht jetzt in der Verlagsvilla. Ich finde es großartig und so gemütlich.

20160109_144442

Alles in allem war es ein rundum gelungener Nachmittag mit wunderbaren Gastgebern und vielen interessanten Gästen. Der Austausch mit dem Verlagsteam und den anderen Bloggern und Buchhändlern hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich bin auf viele interessante Blogs aufmerksam geworden, die ich vorher gar nicht kannte (ich blogge ja auch noch nicht so lange) – wie z.B. Lottas Bücher, Vanessas Bücherecke, TeekesselchenDie lesende Minderheit, Fräulein Immerglück u.v.m.

23995265770_57dcbdc037_z

Mein herzlicher Dank geht an das gesamte Team des Atlantik Verlags für den wundervollen Nachmittag. Alles war ausgezeichnet organisiert und mit viel Liebe zum Detail arrangiert. Ich habe mich bei euch sehr wohl gefühlt.

In diesem Sinne sende ich euch allen ein ganz herzliches Au Revoir!

4 Antworten

  1. Liebe Rosa,

    das freut mich sehr für dich, dass das Event so toll war. Übrigens finde ich Hamburg auch traumhaft schön, meine deutsche Lieblingsstadt.

    Dein Post spiegelt deine Eindrücke sehr schön wider.

    Liebe Grüße, Bee

    • Liebe Bee,

      herzlichen Dank für dein Feedback.

      Es waren tolle Eindrücke, die ich erst einmal verarbeiten musste. Das Event war wirklich super.

      Und Hamburg ist mehr als nur einen Besuch wert…

      Liebe Grüße

      Rosa

    • Liebe Ute,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Es war einfach ein toller Nachmittag, der dank euch allen so viel Spaß gemacht hat.

      Liebe Grüße

      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.